Startseite » Pia-Politik-Treffen – Was für ein Tag

Quelle: pixabay.com

Pia-Politik-Treffen – Was für ein Tag

Es ist 18:57 Uhr, der 6. April 2019, die Sonne geht langsam unter. Ich sitze im ICE von Berlin nach Hause und lasse gemeinsam mit euch diesen Samstag Revue passieren. Was für ein Tag! Das 15. PiA-Politik-Treffen fand heute statt und von Studenten über PiAs bis zu Approbierten, von Gewerkschaft, Berufsverbänden und Politikern – alle waren vertreten. Zusammen haben wir über die Reform gesprochen und aber auch allgemein über Berufspolitik diskutiert. Ein super Einstieg, für jeden der seine politischen erste Schritte geht.

Der Erklärbär und das Who-is-Who der PiA-Politik

Nach einem netten Frühstück mit Kennenlernen fing der Tag für mich direkt mit dem Erklärbär an. Katharina hat sich die „Neulinge“ der PiA-Politik geschnappt und einen kurzen aber spannenden Ritt durch die Berufspolitik und die wichtigsten Gremien hingelegt. Währenddessen konnten die „alten Hasen“ bereits die aktuellen Themen ansprechen. Katharina hat vor einiger Zeit auch diese interessante Einstiegshilfe in die PiA-Politik verfasst.

Quelle: pixabay.com

Anschließend stellten sich auch direkt einige Institutionen mit wertvollen Inputs vor: BPtK (Bundespsychotherapeutenkammer) , verdi, BuKo-PiA (BundesKonferenz) , PsyFaKo (Psychologiefachschaftskonferenz) . Dank des aktuellen Anlasses erhielten wir auch eine kurze und humorvolle Einführung in den Gesetzgebungsablauf, den die Reform gehen wird. Bei dieser Gelegenheit haben wir auch direkt das Orga-Team für das nächste PPT zusammengestellt. Ratet mal, wer schon wieder die Hand nicht stillhalten konnte und sich freiwillig gemeldet hat 😉

Podiumsdiskussion

Nach der Mittagspause, die mit Suppe und ganz viel Networking gefüllt war, kamen wir zum Highlight: der Podiumsdiskussion. Das PPT-Team hatte die aktuell relevanten Politiker eingeladen, mit uns gemeinsam über die Reform zu sprechen. Vertreten waren Frau Maria Klein-Schmeink (Grüne), Samuel Decker für Frau Gabelmann (Linke) und Stephanie Bosch für Herrn Heidenblut (SPD). Leider sind CDU und CSU der Einladung nicht gefolgt und Herr Spahn hat wohl auch keine schriftliche Mitteilung dazu gegeben. Jeder Politiker durfte kurz die eigene Stellung der Partei zur Reform darlegen und dann wurden unsere Fragen beantwortet. Live ist so eine Podiumsdiskussion wirklich ein ganz neues Erlebnis. Sie wurde auch auf Twitter von PiA-im-Streik gestreamt, sodass ihr euch es anschauen könnt.

Quelle: pixabay.com

Gemeinsame Aktion starten

Das PPT ist nicht nur für Austausch, sondern auch für Aktionen bekannt. Und auch heute wollten wir etwas gemeinsam starten. Um dem engen Zeitplan der Politik gerecht zu werden, stellt der PPT allen Interessierten in Bälde Texte, Bilder und Anlaufstellen mit den drei wichtigsten Forderungen, die wir haben, zusammen. Damit könnt ihr die Social-Media-Kanäle bombardieren (#PiAProtest #PsychThG #PiA), andere informieren und ganz wichtig: die Abgeordneten konfrontieren! Wie ihr das zum Beispiel machen könnt, habe ich euch hier gezeigt.

Fazit

Der Tag war prall gefüllt und voller neuer Inputs. Die Vortragsfolien findet ihr bald auf der PiA-Politik-Seite. Zudem. War der MDR mit einem Kamerateam dabei und wird bald einen Beitrag dazu veröffentlichen.

Für mir war es auch mein erstes Mal mit Politikern; ebenfalls nur Menschen, wie ich feststellen durfte. Sie sind froh über die Infos, die wir ihnen geben und hören uns zu. Ein Grund mehr also auf sie zuzugehen und mit Ihnen gemeinsam an dieser Reform zu schrauben. Was ich unbezahlbar finde, ist endlich die Gesichter hinter all den Aktionen, FB-Posts und Tweets gesehen zu haben. Und es sind keine engagierten Superhelden, sondern PiAs wie Du und ich mit Zeitproblemen, Stress und manchmal auch ohne Antworten. Und dennoch reden sie mit und gestalten gemeinsam unsere Zukunft. Das sollten wir auch tun!

Am Ende bleibt mir nur „Danke“ zu sagen. Danke an diese wunderbaren Menschen und danke an Unith e.V., die ihre PiA-Sprecher (also auch mich) finanziell unterstützt haben, um an diesem Treffen teilzunehmen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.